ALLESKÖNNER

FRUCHTSÄURE - In der Kosmetik und der Dermatologie haben Fruchtsäuren ein breites Wirk- und Anwendungsspektrum. Gerade bei barrieregeschädigter Haut entfalten sie ihre stärkende und regenerierende Wirkung. Der pH-Wert trägt zur Integrität der Hautbarriere bei, kontrolliert die physiologische Mikroflora und schützt vor dem Eindringen pathogener (krankmachender) Mikroorganismen. Er ist an der Hydratation der Epidermis beteiligt, zudem konnte ein Zusammenhang zwischen einem erhöhten pH-Wert und steigendem transepidermalem Wasserverlust (TEWL) belegt werden. Beide Faktoren stellen damit entscheidende Indikatoren für die epidermale Barriere dar. Das Alter der Haut scheint im Zusammenhang mit dem pH-Wert eine besondere Rolle zu spielen. Umgehend nach der Geburt kommt es zur Ausbildung des Säureschutzmantels und der Hautoberflächen-pH-Wert passt sich an die Gegebenheiten der Umwelt an. Die pH-Wert-Absenkung verläuft in den ersten Tagen, sodass sich der pH-Wert im Verlauf des Lebens bei einer gesunden Haut im leicht sauren Bereich einordnet. Mit zunehmendem Alter ist dann ein Anstieg des pH-Wertes festzustellen. Diese Zunahme ist mit einer Reihe von Veränderungen verbunden, die u.a. zu einer verlangsamten Regeneration und einem reduzierten Feuchtigkeitsbindevermögen der Haut im Alter führen. Auch bei bestimmten Hautveränderungen und -erkrankungen ist ein erhöhter pH-Wert zu messen.

Schönheitselixier

Ohne die Wirksamkeit des Natural Moisturizing Factors (NMF) würde Wasser direkt verdunsten und eine trockene, schuppige Haut hinterlassen. Natürliche Feuchthaltefaktoren halten durch ihr besonders hohes Bindevermögen das Wasser in der Haut. Aminosäuren nehmen im NMF den grössten Anteil ein (ca. 40%). Sie sind durch ihre erhöhte Wasserbindekapazität massgeblich an der Physiologie der Haut beteiligt. Der Gehalt an Aminosäuren scheint ein Marker für Hautgesundheit und die Integrität der Barriere zu sein. Nach dem enzymatischen Abbau von Profilaggrin, einem Histidin-reichen Protein, werden die entstandenen Filaggrinmonomere in Aminosäuren weiterentwickelt. Diese hygroskopischen Aminosäuren sind als Teil des NMFs für die Aufrechterhaltung der Stratum-corneum-Hydratation und die Retention (Zurückhalten) von Wasser verantwortlich. Neben freien Aminosäuren zählen auch Substanzen wie Harnstoff, Citrat, Urocaninsäure, Pyrrolidonkarbonsäure, Zuckerstoffe und bestimmte Ionen sowie Laktat zum NMF.

Multitalent Fruchtsäuren

Fruchtsäuren werden in der dermatologischen und kosmetischen Praxis zur Regeneration der Haut eingesetzt. Sie gehören zu den Carbonsäuren und werden auch als Hydroxysäuren bezeichnet. Die verwendeten Einsatzkonzentrationen reichen von 2% in kosmetischen Homecare-Produkten bis 70% in medizinischen Fruchtsäurepeelings zur professionellen Anwendung. Die Wirkweise der Säure ist nicht nur abhängig von ihrer Konzentration. Auch der eingesetzte pH-Wert der Formulierung nimmt Einfluss auf den Grad der Wirkung. Je höher die Säurekonzentration und je niedriger der pH-Wert des Produktes, desto stärker der keratolytische und regenerierende Effekt, der über epidermale Strukturen hinaus bewirkt wird.

Alphahydroxysäuren sind Carbonsäuren organischen Ursprungs, die eine Hydroxylgruppe in α-Stellung haben. Sie können aus Pflanzen, unreifen Trauben oder auch Zuckerrohr synthetisiert werden und haben aufgrund ihrer geringen Molekulargrösse ein besonders gutes Penetrationsvermögen. Die Abkürzung AHA hat seinen Ursprung in der englischen Bezeichnung „Alpha Hydroxy Acid". Im Rahmen der AnwendungvonAHAs lassen sich unterschiedliche biologische Wirkmechanismen beschreiben: Die Wirkweise von Alphahydroxysäure beruht auf ihrer komplexbildenden Eigenschaft. Hierbei werden Kalziumlonen, die für die Anhaftung der Zellen wichtig sind, gelöst.

 

ANWENDUNGSBEOBACHTUNG

Fruchtsäuren und ihre Wirkung auf die Hautbarriere und den Natural Moisturizing Factor: Die barrierestärkende Wirkung von Fruchtsäuren wurde in einer Anwendungsbeobachtung aus dem Jahr 2016 belegt: Im Rahmen einer sechswöchigen Anwendungsbeobachtung, durchgeführt bei Medicos Kosmetik, wurden Fruchtsäureprodukte zur Heimpflege in Kombination mit professionell durchgeführten Fruchtsäurepeelings getestet. Vierzig Frauen mit einer barrieregeschädigten Haut nutzten ein standardisiertes Pflegeprogramm, bestehend aus einem Glycol- und Salicylsäure-haltigen Reinigungsschaum, einem pH-reduzierten Tonic, einer Tagespflege mit LSF und einer Fruchtsäurecreme mit Glycolsäure und Vitamin C. Es konnte eine Absenkung des pH-Wertes erzielt werden. Der ermittelte Endwert entsprach dann dem physiologischen pH-Wert-Optimum. Zudem wurde eine Absenkung des transepidermalen Wasserverlusts erzielt. Darüber hinaus konnte eine Zunahme von Aminosäuren, als Vertreter des NMFs, nach den sechs Wochen quantifiziert werden. Fruchtsäuren tragen zu einer „Abhärtung" der Barriere bei. Damit kann die Bedeutung der Parameter für die Integrität der epidermalen Barriere belegt werden. Fruchtsäuren führen bei dauerhafter Anwendung zur Stärkung des Säureschutzmantels und zur Kräftigung der Hautbarriere.