Was bringen Schwarteekompressen

Aufgeschwollene Augen gehören Umschläge mit schwarzem Tee. Kennen wir und haben wir alle schon gemacht. Aber ob die Teekompressen wirklich was bringt?

Geschwollenen Augen können viele Ursachen haben. Dazu gehören zum Beispiel wenig Schlaf, lange und anstrengende Arbeitstage vor dem Bildschirm, Allergien oder auch ein operativer Eingriff zur Straffung der Lider. All das lässt den Blick von Betroffenen müde und gestresst aussehen. Um dem entgegenzuwirken, kann zum Beispiel schwarzer Tee helfen. Am besten einen Teebeutel kurz mit heissem Wasser aufgiessen und mindestens zehn Minuten abkühlen lassen. Dann den Teebeutel für circa fünf bis fünfzehn Minuten auf das geschwollenen Auge legen. Eine positive Wirkung entfalten dabei die im Tee enthaltenen Gerbstoffe, welche den Lymphdrüsenstoffwechsel anregen und so die Schwellung lindern. Die gleiche Eigenschaft besitzen auch grüner Tee oder Koffein. Wer den Beutel zum Abkühlen einige Minuten in den Kühlschrank legt, erreicht zusätzlich einen kühlenden Effekt.

Übrigens: Kamillentee eignet sich für die empfindlichen Augenpartie nicht. Dieser könnte die Haut und Auge noch zusätzlich reizen.